Keine Torfköppe

Sie suchen torffrei oder torfreduziert produzierten Pflanzen? Bei uns werden Sie fündig. 

Uns Plantregio-Gärtnern ist eine möglichst nachhaltige, ressourcenschonende Produktion wichtig. Weil die Kunden sie wünschen. Und weil der gesunde Menschenverstand uns sagt, dass bedingungsloses Ausbeuten kein zukunftsträchtiges Konzept ist.

Wir wollen ganz ehrlich sein: Es ist alles andere als einfach, Pflanzen auch ohne Torf in gewohnter Qualität zu produzieren. Wer torffrei will, muss auch mal Kompromisse machen können. Aber wir forschen täglich mit großem Einsatz an der Verbesserung der torffreien Pflanzenproduktion und haben schon viele Erfolge erzielt. Gerne informieren wir Sie über unsere Möglichkeiten, sprechen Sie uns an.

Bee my Baby

Bienenfreundliche Produktion – Bienenweiden – Bienenschutz. Im Plantregio-Sortiment stehen Ihnen zahlreiche Kulturen und Konzepte zur Verfügung, die das aktuelle Thema "Bienen" umsetzen.

Zum einen haben die Plantregio-Mitglieder nach der berühmten Greenpeace-Studie 2015 sofort ihre Pflanzenschutzmittel überprüft und angepasst. Vielfach werden Nützlinge eingesetzt. Von Saisonpflanzen über Stauden bis zu Wasserpflanzen finden Sie bei uns bienenfreundlich produzierte Kulturen.

Zudem wurden spezielle Verkaufskonzepte zu dem Thema entwickelt. Das Unternehmen Busch & Opgenhoff hat zum Beispiel zwei neue Bidens mit dem Namen „BeeDance“ im Sortiment und dem Leitspruch "Bee inspired!". Stauden Becker wiederum hat ein neues Etikett und einen Bienenstecker entwickelt, die es ermöglichen, Bienenweiden-Pflanzen in ihrem breiten Staudensortiment schneller zu finden. Um nur einige Beispiele zu nennen.

Grüner Strom

Plantregio hat sich verantwortliches Arbeiten auf die Fahnen geschrieben. Auch beim Thema Ökostrom wurden in der Gruppe schon viele Erfolge erzielt. Der Betrieb Busch & Opgenhof beispielsweise hat 2016 auf zertifizierten Ökostrom umgestellt und reiht sich damit in die bereits ansehnliche Reihe der so wirtschaftenden Plantregio-Kollegen.

Pellens Hortensien nutzt seit 2015 zu 100 Prozent Strom aus ökologischen Quellen im gesamten Unternehmen. "Wir setzen auf Ökostrom, denn ohne gesunde Umwelt kann es auch keine gesunden Menschen geben", sagt Andreas Pellens dazu.

Nährstoffeintrag: Weniger ist mehr

Beim Düngen gilt für uns: weniger ist mehr, um Auswaschungen und damit eine Belastung des Grundwassers zu verhindern. Durch geschlossene Wassersysteme wird dies unterstützt. „Wir reduzieren zudem die Stickstoffanteile in unserem Dünger und somit den Nitrateintrag in die Umwelt“, berichtet Thomas Wensing, Vorsitzender des Plantregio e.V.

In den Betrieben Appenzeller Sumpf- und Wasserpflanzen sowie Pellens Hortensien hat sich Depot-Dünger bewährt. „Diese Pflanzen müssen auf dem Handelsweg somit nicht nachgedüngt werden und sind auch noch gut versorgt, wenn sie beim Endkunden im Garten stehen“, erklärt Dieter Appenzeller.